Autobahn Notrufsäule M 1:24 Eigenbau

Das Original...

sieht man in Deutschland an jeder Autobahn. Oft unbeachtet von den vorbeifahrenden Autos und LKW´s, musste doch schon der eine oder andere Hilfe herbei holen.

 

Die Notrufe werden seit 1999 von der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG in Hamburg betreut. Mehr Informationen kann man sich hier  http://www.gdv-dl.de/notruf.html entnehmen

 

Die Techniche Wartung, Reparatur und Pflege obliegt den Örtlichen Autobahnmeistereien.

Die Idee...

kam mir, als ich mal wieder mit dem Auto auf der Autobahn unterwegs war. Da ich ja auch schon die „Leitplanken“ im M 1:24 hergestellt hatte (siehe Modell-Fan Heft 5 Mai 2001) wollte ich nun auch noch eine Notrufsäule dazustellen.  Also wurde von dieser am Original Maß genommen. Da nicht unweit von mir die A 61 verläuft, konnte ich auch schnell  das Objekt der Begierde vermessen und noch einige Fotos machen.

Hier dann noch 3 D Zeichnungen der Notrufsäule

 

Die Umsetzung...

musste erst noch etwas warten, weil zuerst einmal eine Maßzeichnung in 1:24 von allen Seiten erstellt werden musste, anhand dessen ich dann das Gehäuse und alle anderen Details, wie Wartungs-Klappen, Sprechklappe, Lichtblenden usw. erstellen konnte. Das Gehäuse wurde aus einem Stück Polystyrol gefertigt. Dazu verklebte ich vier 3mm Streifen Polystyrol von der Breite 15 mm und der Länge 35 mm zusammen. Die Wartungs-Klappen links und rechts wurden ebenfalls aus Polystyrol Plattenmaterial der Dicke 0,75mm gefertigt. Für die Sprechklappe wurde vorne dann ein 10x10mm und 1mm dickes Stück aufgebracht. Auf der gegenüberliegenden Seite mussten dann auch noch die Löcher für die Verschraubung eingebohrt werden und um das Gehäuse herum auch noch ein Streifen Polystyrol der Breite von 3mm und der Dicke von 0,75mm aufgebracht werden. Um die Lichtblenden befestigen zu können, wurde auch hier beidseitig ein Polystyrolstreifen der Breite 8x8mm angebracht, daß an einem Ende einen Radius von 4mm hat und mittig eine Bohrung von 3,5 mm aufweist. Das Standrohr ist aus Rohr material von Evergreen und hat einen Durchmesser von 5,5mm.

Die „Lichtblenden“ wurden aus  dickerer Aluminiumfolie erstellt. Diese erhält man aus den Mitnahmegerichten von Pizza-Diensten oder dergleichen. Dazu trennt man den Boden der Schale heraus, glättet diesen und man hat ein Material das sich sehr gut für solche Zwecke eignet. Danach schneidet man die Lichtblenden aus und formt diese dann über ein Rundmaterial des Durchmessers von 8mm, so das die Blende nun auf das aufgebrachte Plättchen mit der Bohrung passt. Diese wird mittels Sekundenkleber befestigt. Die Sprechklappe an sich wurde aus 0,75mm Material nachgebaut, die unten ein Griffloch hat. Rundherum wurde noch ein Stück Rundmaterial mittels Sekundenkleber aufgebracht und das dann am Gehäuse befestigt. Die Grundplatte wurde aus „Kappa line“ Platten erstellt. Dazu wurde oben und unten die Pappschicht entfernt, so das nur der Schaumstoff übrigbleibt danach wurde das Material  in die Größe mehrer Gehwegplatten zugeschnitten und auf ein Stück Sperrholz Verklebt. Mittig wurde eine Bohrung für das Standrohr der Säule angebracht. Nun musste alles noch lackiert werden. Dies machte ich mit Orange Glanz von Revell Nr. 311 30.

Die Hörer-Piktogramme auf beiden Seiten fertigte ich mir mittels meines Microsoft Programms im Clip Art Ordner an. Ebenso der Aufkleber „Im Notfall....“ musste am Computer erstellt werden.

  23. Modellbau Ausstellung

 

„ON THE ROAD“

 

Vom 10.03.-11.03.2018

 

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken

2. Steirische Modell-

Bautage

07. & 08. April 2018

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken