Italeri´s Neuer MAN TGX XXL M 1:24

03.08.2012

So eben ist bei mir auch der Neue überarbeitete MAN TGX XXL von in M 1:24 Italeri eingetroffen. Wie die Teile aus sehen und was den Modellbauer erwartet seht Ihr auf den nachfolgenden Bildern.

Links der Alte Kühlergrill mit     Rechts der neue Grill mit den

den Älteren Seitenspiegeln.     überarbeiteten Spiegeln.

Die Unterschiede des neuen Bausatzes zum vergangenen sehen wie folgt aus.

Links das Alte Armaturenbrett.   Rechts das Neue Überarbeitete.

Die Komplette Frontmaske wurde hier erneuert und dem Modell das XXL Dach Spediert. Dementsprechend wurde dann auch die Glas Teile erneuert.

Und die Seitenteile wurden auch überarbeitet. Ansonsten ist es bei dem "Alten" MAN geblieben.

Die Decals die man diesem Bausatz beigelegt hat gefallen mir Persönlich sehr gut und es wird einem schwerfallen welche man hier nun verwendet.

 

 

Wie das gebaute Modell aus sehen könnte zeigen die nachfolgenden Bilder. Ich Persönlich habe mich für die Farbwahl des Deckelbildes entschieden. Die Felgen auf der Vorderachse und die Kotflügelverbreiterung sind in Eigenbau entstanden.

Der Chrombügel vorne und seitlich stammen aus dem Italeri Set 3854.

Nun hat sich Italeri aus seinen Formen Fundus den Alten MAN TGA vorgeholt, um daraus den MAN TGX zu machen. Die Änderungen beschränken sich hier auf die offensichtliche markante Front und deren Seiten Verkleidungen so wie die Seiten Spiegel. Zusätzlich kam noch der „Tote Winkel“ Spiegel, an der rechten A-Säule, dazu. Im Innenraum wurde das Armaturenbrett geändert. Das war es dann aber auch schon. Dadurch das der Alte MAN TGA bereits auf dem „New Concept“ basiert und keine Motornachbildung hat ist auch bei diesem Modell kein Motor vorhanden. Wie sich nun dieser Bausatz und dessen Bauteile verbauen lassen sollen die nachstehenden Bilder zeigen.

 

 

 

 

Für den besseren Zusammenbau und bearbeiten, so wie das spätere Lackieren des Treibstofftanks werde ich diesen vom Rahmen trennen. Damit dieser später wieder genau an der Position seinen Platz findet, wurde mittels eines 1,2-mm-Bohrers von der Innenseite wie auf den Bildern zu sehen sind, zwei Löcher gebohrt in die später dann die passenden rundstücke als Zapfen eingesetzt werden können. So findet dann der Tank am Rahmen wieder genau dort seinen Platz wo er auch vorher gewesen ist.

... gleiche vorgenhensweise auch mit den Kotflügen der Hinterachse.

Da mir die farbliche Gestaltung des Deckelbildes so gut gefällt, werde ich den MAN auch in diesem Farbdesign und mit den beiliegen Decals gestalten. Wie man auf dem Deckelbild sehen kann, sind Teile der Kotflügelabdeckung auch weiß lackiert. Damit ich später auch diese besser Lackieren kann, wurden diese ebenfalls aufgetrennt.

Damit man nach dem Lackieren diese dann auch wieder besser zusammensetzten konnte, klebte ich von der Innenseite einen dünnen Streifen Polystyrol so rein, dass dieser ca. 1mm überstand und markierte die Teile dann noch damit diese auch wieder exakt zusammen passen.

 

 

Als nächste wurden die Kabinenteile alle zusammengesetzt. Vorher überprüfte ich die pass Genauigkeit und arbeitete gegebenenfalls geringfügig nach.

Im Wissen, das die Felge als Modell Teil nirgendwo zu kaufen gibt, musste diese in Eigenbau entstehen. So zeichnete und Konstruierte ich mittels einer 3D und Konstruktions Software am PC diese in dem Modellmaßstab 1:24 nach. Die so entstandenen Bauteile wurden dann mittels einer computergesteuerten Fräse aus den verschiedensten Polystyrol Plattenmaterial Dicken ausgefräst und konnten dann ohne Probleme zusammengebaut werden.

Die Felge an sich besteht hier aus 16 Einzelteilen. Alleine von der Idee bis hin zu Baufertigen Modellteil habe ich hier gut und gerne ca. 20 Arbeitsstunden drauf verwendet. Dier erste Passprobe ist erfolgreich verlaufen. Was hier noch fehlt ist das MAN Logo in der Felgennabe. Da man mit der CNC Frästechnik auch irgendwo an seine grenzen des machbaren stößt ist das bei diesem Logo der fall und konnte dieses bis jetzt nicht ausbilden. Hier werde ich mir noch überlegen müssen wie ich diese winzigen Buchstanben dann auch noch gemacht bekomme.

Farblich gestaltet wirken diese Felgen noch um einiges besser.

Für die Fertigung der MAN Buchstaben muss ich mir noch eine Lösung einfallen lassen. Diesen Detail wird hier auch noch umgesetzt.

In der Zwischenzeit konnte ich dann auch alle anderen Bauteile von Formen nähte und Angüssen befreien oder hälftige Bauteile zusammenfügen. Diese sind nun für die farbliche Gestaltung soweit fertig und müssen nun von Staub und Fett gesäubert werden damit dann auch die Grundierung und Farbe gut haften.

Damit später die „Toten Winkel“ Spiegel am Modell sicher montiert werden können und nicht schon bei der kleinsten Berührung ab fallen, wurden diese hier mit einem 0,8-mm-Drahtstift versehen. An der Kabine wurde dann ebenfalls ein 0,8 mm großes Loch gebohrt, wo später die Spiegel eingeklebt werden können. Diese sitzen hier später deutlich besser am Modell und werden dann nicht so leicht abbrechen.

Weiter geht es mit der Farblichen gestaltung. Den MAN werde ich genauso Farblich gestalten wie es auf dem Deckelbild zu sehen ist. Hier wurden zunächst die Rahmenteile und anderen Bauteile wie auch die Kabinenteile erst mal alle in einem Seifenlaugen Wasserbad entfettet und entstaubt. Nach guten Trocknen wurde zunächst  alles Grundiert und Später wiederum Lackiert.

Weiter ging es dann an die Kabinen Decals. Diese wurde zur besseren Plazierung dann auch schon mal aufgetrennt. Ich Persönlich mag es nicht wenn Decals über fugen oder Blechstöße ragen. Wie am Original Vorbild möchte ich auch am Modell die Türfuge oder eben auch den Blechstoß sehen.

Die Reifen Decals liegen dem Bausatz bei und wurden noch mal mit MICROSOL Weichmacher behandelt damit sich diese besser an der Oberfläche an schmiegen.

 

 

Weiter ging es nun am Innenraum. Dieser wurde in verschiedennen Grau Farbtönen gehalten.

Das Abkleben erfordert einiges an Geduld. Hat man diese Hürde allerdings überwunden und Sogfältig gearbeitet, wird man mit dem Endergebnis entschädigt.

 

In der zwischenzeit wurde auch der Rahmen und die Kabine Kompletiert.

Erste passproben von Rahmen und Kabine verlief auch erfolgreich.

Das Gesamt Bild kann man jetzt schon erahnen. Mir gefällt er in dieser Lackierung sehr gut.

Kleine zusätzliche Bauteile wie Die Chromstoßtange mit Kennzeichenhalterung vorne und Chromstangen für die Seitenverkleidungen, links und rechts, entnahm ich aus dem Zubehör Bausatz von Italeri Nr.: 3854

So langsam fügt sich zusammen was zusammen gehört. Jetzt sind es nur noch wenige kleinigkeiten wie z.b. die Scheinwerfergläser oder aber die Seiten Spiegel und noch das ein oder andere Detail.

Bis auf die Sattelplatte ist der MAN so gut wie fertig. Habe es auch geschafft die MAN Buchstaben auf der Felge zu fertigen. 100%ig sind sie nicht geworden aber ich bin erst mal zufrieden. Das ist nun eine Erfahrung wo man erkennen kann wo die grenze des machbaren einer CNC Fräse ist.

16.08.2012

18.08.2012

Es ist vollbracht, der MAN ist soweit Fertig. Hier die vorerst letzten Bilder.

  23. Modellbau Ausstellung

 

„ON THE ROAD“

 

Vom 10.03.-11.03.2018

 

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken

2. Steirische Modell-

Bautage

07. & 08. April 2018

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken