IVECO Stralis M1 :24 Italeri

29.11.2012

Firstshot Teile zusammenzubauen hat schon seinen Reiz. Wer dies einmal gemacht hat, kann in etwa nach vollziehen wie es ist, einen „neuen“ noch nicht im Handel erhältlichen Bausatz so gut wie ohne eine Bauanleitung zusammenzubauen. Hier muss genau schauen, wo welches Teil wie verbaut wird. Erst recht, wenn man Übersicht Zeichnungen bekommt, die dann noch nicht zu 100% die Teile darstellen, die einem vorliegen. Nichtsdestotrotz ergibt sich am Ende dann aber doch immer die richtige Position.

 

Hier habe ich bereits die Kabine und einen Großteil des Rahmens mit Achsen zusammengebaut. Bis hier her klappte alles sehr gut. Lediglich das Lenkgetriebe ist mir bis jetzt noch nicht so schlüssig, wie dieses angebaut werden muss.

Weiter geht es mit der Vorderachse bzw. der Lenkung. Hier musste ich ein wenig improviesiren da die endgültigen Positions Löcher in diesen Firstshot Teilen noch nicht vorhanden sind.

Auch die Lenkstange habe ich hier etwas modiefieziert. Wie das letztendlich am fertigen Bausatz später aus sieht kann ich jetzt noch nicht sagen.

Hier weitere Bilder vom Rahmen .

Weiter geht es mit den Radabdeckungen hinten. Diese sind bis auf ein kleines Detail das man nach belieben selber entfernen kann stimmig wieder gegeben.

Das Original

Und die Modell Teile

Hier noch mal der Rahmen mit den anderen anbauteilen.

Weiter geht es mit dem zuzsammenbau des Motors. Hier die Einzelteile

... und zusammengebaut im Rahmen.

Jetzt kommt Farbe ins Spiel. Die ersten Teile haben bereits ihren Farbauftrag erhalten.

Der Rahmen ist bereits lackiert und es ging an den Felgen weiter. Für die Vorderachse baute ich mittels CAD Software und CNC Fräse meine eigenen ALCOA-Felgen, die später noch mit Alclad Chrom lackiert wurden. Aber auch der Motor wurde soweit lackiert, zusammengebaut und im Rahmen platziert. So langsam kann man erkennen, wie das Modell später aussehen wird.

Nun geht es am Innenraum weiter. Dieser besteht aus nicht weniger als 21 Bauteilen. Die Bilder zeigen bereits den Teil zusammengebauten Innenraum. Hier besteht z. b. die Sitzbekleidung aus zwei Teilen und auch die Lenksäule ist zwei geteilt.

Für Optimale  Lackier Ergebnisse kann die Kabine bereits fertig zusammengebaut werden. Damit man das Innenleben von unten in die zusammengebaute Kabine einsetzten kann,  sollten am Unterboden wie folgt einige Änderungen vorgenommen werden. Zunächst trennt man, wie auf dem Bild zu sehen, die vorderen überstände ab. 

Damit sich das ganze dann wirklich ohne Probleme von unten einschieben lässt, wird seitlich ebenfalls noch was weg geschnitten, siehe Markierte stellen

Nun lässt sich das ganze ohne ein Problem einsetzen.

Damit man die vordere Abdeckung nach bedarf öffnen und schließen kann, um einen Blick in die Dargestellte Technik werfen zu können, die hier allerdings Farblich hervorgehoben werden muss, wurden  kleine Scharniere selber Hergestellt.

Auch die Innenraumteile haben nun ihre Farbe bekommen.

Da der Innenraum soweit farblich gestaltet ist, wurden die Kabinen, Spoiler und Seitenverkleidung in Weiß und Rot lackiert. Hier handelt es sich um keine Fertige Glanz Farbe und das Ganze schimmert noch in einem seidenmatt. Die Hochglanz Oberfläche wird hier genauso wie am Vorbild später mit einem Hochglanz Klarlack aufgebaut. Nach guten Trocknen wird jetzt noch die erste Hochglanz Klarlack Schicht aufgetragen. Nach ebenfalls gutem Durchtrocknen werden dann die Decals (Nass schiebe Bilder) aufgebracht und nach einer ebenfalls ausreichenden Trockenphase die letzte Hochglanz Klarlackschicht aufgetragen. Das kann sich dann schon mal ein paar Tage hinziehen, da die verschiedenen Lackschichten gut durch Trocknen müssen. Jetzt aber erst mal die farblich gestalteten Teile, die das MONJEAN Design aus machen.

Da auch die Decals noch nicht fertig sind, musste ich diese für den Bau selber herstellen. Hier steht mir ein Thermodrucker zur Verfügung der auch Farben wie Weiß, Gold und Silber Drucken kann. Da die Schriftzüge auf Weiß Anteile haben, erkennt man das auf dem Weißen Trägerpapier der Decal Folie nicht so richtig und hoffe das man auf dem Bild dann doch erahnen kann, wie der Schriftzug dann später aussehen wird.

Nun sind die Decals auch positioniert. Wie das aussieht, seht Ihr auf den Bildern unten.

Weiter geht es an der Stoßstange. Das Vorbild sieht so aus…

Und das Fertige Modell Teil so…

Weiter geht es mit dem „Stralis“ Schriftzug. Da ich den Bausatz in einem sehr frühen Fertigungs Stadium bekommen habe, ist hier auch der Stralis Schriftzug nicht ausgebildet. Diesen habe ich mir hier mittels meiner CNC Fräse selber hergestellt. Beim späteren Bausatz wird dieses Detail mit Sicherheit als Decal beiliegen.

Das Auflegen erfordert hier sehr viel Geduld.

So sieht es dann fertig aus.

Da ich jetzt selber gespannt bin wie das alles nun im Gesamt Bild aus sieht habe ich die Kabine mal probehalber aufgesetzt.

 

Begonnen 29.11.2012 - Beendet am 23.12.2012

Nach gut 3 ½ Wochen ist der Zusammenbau und die farbliche Gestaltung des Modells beendet.

3 ½ Wochen in den ein Testshot Bau zu Ende geht. Alles in allem haben die Teile soweit alle gut zusammengepasst. OK hier und da gab es noch die ein oder andere Ungenauigkeit aber das ist nun mal bei Testshots so. Auch hier ist zu betonen das diese kleinen Fehler dann später nicht mehr vorhanden sein werden wie auch die Glasteile dann glasklar sein werden. Auf jeden Fall hat sich das Warten auf diesen Bausatz gelohnt.

Und die Modelle ausgestellt auf dem Messestand von ITALERI der Spielwaren Messe 2013 in Nürnberg. 

  23. Modellbau Ausstellung

 

„ON THE ROAD“

 

Vom 10.03.-11.03.2018

 

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken

2. Steirische Modell-

Bautage

07. & 08. April 2018

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken