Holmes 750 in Eigenbau

Bergefahrzeuge oder auch English Tow Trucks (Tow = Schleppseil ) genannt, gibt es in den verschiedensten Ausführungen. In der heutigen Zeit dominieren meist Fahrzeuge mit modernen hydraulischen Hebe und Zug-Aufbauten. Diese Fahrzeuge machen auf die meisten von uns schon einen sehr imposanten Eindruck, auch schon deshalb, weil diese durch ihre bullig und kraftvolle Erscheinung ein Hingucker an sich sind. In Amerika gehen die Besitzer solcher Fahrzeuge sogar noch ein Stück weiter und verzieren diese mit aufwendigen Airbrush Bildern über die ganzen Fahrzeuge.

Auf diesem Markt tummeln sich viele Namhafte Hersteller  wie z.b. Challenger, Vulcan, Bro, um nur einige zu nennen und unter anderem auch der Hersteller Holmes. In den Anfangszeiten von Holmes bediente man sich ausschließlich der Seilzugtechnik. Hier wurde über eine Konstruktion aus Metallprofilen, Seilrollen, Flaschenzüge und Seilwinden die Lasten und Massegewichte gehoben und bewegt. Der Aufbau an sich hatte damals dann noch eine sehr filigrane und zerbrechliche Anmutung. Aber die Konstruktion war dennoch so gewählt, daß man hier ohne Probleme schwere Lasten ziehen bzw. heben konnte.  Zwar wurden die verwendeten Materialien für den Bau der Berge-Konstruktionen immer belastbarer und auch die Lasten wurden mit der Zeit immer schwerer aber im Laufe der Zeit veränderte sich das Prinzip des Holmes- Berge- Aufbau nicht. Diese wurde nur noch durch die Hydraulik Technik noch ergänzt. Da es eine vielfältige Art der Konstruktion und Technik auf diesem Gebiet gibt möchte ich es bei den allgemeinen Erläuterungen belassen und mich hier dann auch auf den Eigenbau eines Holmes 750 Berge- Aufbau im Maßstab 1:24 beschränken.

 

Die Materialien…

…sind so gewählt, daß man hier, bis auf einige Bauteile die selbst angefertigt werden müssen, auf das Polystyrol- Profil Programm von everrgreen   http://www.evergreen-scalemodels.de/ zurückgreifen kann. Eine Einkaufsliste ist am Ende des Berichtes zu finden. Die Zeichnungen ,die diesem Bericht beiliegen, können so verwendet werden, das man die Kunststoff Profile auf diese legt um dann die Teile zurecht zu schneiden. Das Typenschild „Holmes 750“ ist ein Fotoätzteil. Für die Seilführung wurden  Messing gedrehte Seilrollen, die man auch käuflich erwerben kann, verwendet. Die Bezugs Adressen stehen am Ende des Berichtes. Ketten und Seile sind dann in jedem Modell Schiffs Zubehör-Handel erhältlich.

 

 

Der Bau des Hauptrahmens…

…begann mit dem Zuschnitt der Teile für den Gleichen. Da ich die Zeichnung exakt im Maßstab 1:24 gehalten habe,  kann man die benötigten Profile auf die Zeichnung legen und dann die Teile genau auf Länge bringen. So lässt sich jedes Teil und jedes Profil des Aufbaus maßgenau herstellen. Lediglich das obere Rahmen-Hauptteil muss selber angefertigt werden. Ich bediente mich da zweier 3 mm dicker Polystyrol Platten, die ich miteinander verklebte. Nach ausreichender Trocknung des Klebers (ca. 2 tage) wurde dann dieses Teil nach Zeichnung ausgearbeitet. Das untere Querteil des Hauptrahmens besteht aus drei Teilen, die ich mit einander verklebte.  Einmal das Rechteck Profil Nr. 254 ( 6,3 x 6,3 mm) und aus dem U Profil Nr. 267 ( 6,3 mm) das dann beidseitig auf das Rechteckprofil (Nr. 254) verklebt wird. Die Seilrollen- Halterungen (Trapezförmig) wurden aus 2 mm Plattenmaterial gefertigt. Zu erkennen auf den Bild Nr.3. Die aufrechten Rahmenteile wurden dann aus Rundrohr mit einem Durchmesser von 4 mm (Nr. 227) angefertigt.  Im unteren Bereich wird dann ein Stück von 9mm Länge abgetrennt und dann noch mal ein Stück von 7mm. Als spätere Aufnahme wird dann noch mal ein Stummel von ebenfalls 9 mm aufgeklebt. Damit das ganze dann Beweglich bleibt, wird ebenfalls mit einem Rundrohr (Nr. 225) ,das genau in den innen Durchmesser passt so eingeklebt das sich das Mittelteil mit dem Stummel frei bewegen lässt. Die zuvor angefertigten Rahmen- Querteile oben und unten müssen nun außen 4 mm so aufgebohrt werden, das sich dann dieses vorher angefertigte Rundrohr einsetzen lässt. Auf dem oberen Querteil wird dann noch ein Recheck Profil (Nr. 253) für die Aufnahme der späteren Seilrollenführung wie auf der Zeichnung aufgebracht und mit einem 3,2 mm Bohrer für die späteren Seilrollen aufgebohrt.

 

 

 

Weiter geht’s…

…mit der Abstützung des Hauptrahmens. Hier aus dem Rechteck Profil Nr. 253 ( 4,8 x 4,8 mm) und 1 mm Plattenmaterial hergestellt. Die Teile werden wie auf der Zeichnung abgebildet zugeschnitten und miteinander verklebt. Die Befestigung der Abstützung an der Grundplatte, wird auch mit dem Profil Nr. 253 hergestellt, das dann schräg abgeschnitten wird so das im Querschnitt ein „U“ Profil entsteht. Die Anbringung am Hauptrahmen erfolgt mit dem Profil Nr. 254. Das Rechteck Profil Nr. 253 lässt sich nämlich in das Profil Nr. 254 schieben, so das ein optimale Passung gewährleistet ist. Die Befestigung wird dann noch so eingeschnitten, das Abstützung dann auch beweglich darin befestig werden kann.

Die seitlichen Stützen…

…wurden nun in Angriff genommen. Diese wurden aus den Profilen Nr. 254 und 253 hergestellt. Das obere Stück wurde oben für die Aufnahme, damit diese beweglich am Hauptrahmen angebracht werden kann, ausgespart. Die Halterung wo die Stütze dann beweglich angebracht wird, ist aus Rundmaterial Nr. 226 und 224 gebaut worden. Damit dann die Stütze auch verstellbar ist, müssen nun noch Bohrungen von 1,5 mm Durchmesser angebracht werden. Als Splinte dient dann ein Rundmaterial ebenfalls 1,5 mm Durchmesser. Die Maße können aus der Zeichnung entnommen werden. Im nächsten Schritt wird die Grundplatte der Stütze angefertigt. Die Aufnahme an der Stütze wir aus 0,75 mm Plattenmaterial angefertigt. Die Grundplatte selber hat eine Kantenlänge von 13 x 13 mm. Damit wäre dann auch dieses Bauteil bereits fertig von dem man zwei Stück fertigen muss.

Nun kamen die Ausleger…

…oder auch „Booms“ genannt an die Reihe.  Als Grundgerüst dient hier das Rundrohr Material Nr. 226 4,8 mm. Dies ist in einer Länge von 15 cm abzulängen. Die vier Versteifungen die im Quadrat um das Rundrohr angebracht sind und mit drei Abstandshaltern versehen sind, werden aus dem Winkel Profil Nr. 292  2 x 2mm angefertigt und in einer Länge von 14,1 cm geschnitten. Die Abstandshalter werden wieder aus 0,75 mm Plattenmaterial angefertigt und  bekommen mittig eine Bohrung von 4,8 mm Durchmesser. Die Endstücke werden auf der einen Seite einmal aus einem Rundrohr- Material gefertigt (Nr. 228) und ein mal aus dem Rechteck- Material (Nr. 254) Beide werden auf eine Länge von 1 cm gekürzt und dann wie auf den Bildern und Zeichnung verbaut.

Halterung für die Seilrollen…

… mussten nun angefertigt werden. Aus 0,75 mm Polystyrol- Platten- Material wurden nun die Aufnahmen für die Messing gedrehten Seilrollen zurecht geschnitten und zu einem „U“ miteinander verklebt Da es zwei verschiedene  Seilrollen- Führungen gibt müssen davon jeweils 2 Stück angefertigt werden. Alle Maßen und Größen können ebenfalls aus der Zeichnung durch auflegen der zu verarbeitenden Materialien abgenommen werden. In diesem Bauabschnitt werden die 8 mm Messing- Seilrollen verarbeitet.

 Der Seilrollen Antrieb…

…wurde nun in Angriff genommen. Hier wurde aus 1 mm Plattenmaterial eine rechteckiger Würfel gebaut. Das Getriebegehäuse wurde aus Rundrohrmaterial (D= 11mm) der  Länge 8     mm längs aufgebracht. Die Enden wurden von beiden Seiten verschlossen und bekamen mittig eine Bohrung für die Aufnahme der Achse auf die später die Zahnräder aufgesteckt werden. Die Zahnräder entnahm ich aus einem alten mechanischen Wecker. Hier war es egal ob dieser noch Funktionierte oder nicht, ausschlaggebend war das Innenleben, auf das ich es abgesehen habe. Für diese Baustufe benötigte ich Zahnräder des Durchmessers von 8 mm.

Die Seiltrommeln…

…wurden aus Rundrohrmaterial Nr.232 (D= 9,5 mm), 227 (D= 5,5 mm) und Plattenmaterial der Stärke 0,75 mm Hergestellt. Die Zahnräder sind dann wieder aus dem zuvor beschriebenen Mechanischen Wecker entnommen worden. Diese sollte einen Durchmessen von ca. 24 mm haben durchbrochen sein. Wie auf den Bilder gut zu erkennen ist; werden nun zwei stücke des Rundrohrs auf 9mm abgelängt und zwei stücke des Plattenmaterial rund (D= 16 mm) ausgeschnitten und auf die Rundrohrstücke zentriert aufgeklebt. Die Messingzahnräder wurden mit Sekunden Kleber auf die andere Seite mittig aufgebracht.  Die Seiltrommeln, die sich unter dem Rahmen befinden, werden aus dem „U“ Profil Nr. 267 hergestellt und auf 9mm Länge gebracht und mit einem Dreieckstück von außen verstärkt. Als Aufnahme für die Seiltrommeln werden dann jeweils ein Rundstück der Nr. 224 (D= 3,2mm) von einer Länge von 7mm aufgebracht. Die Seiltrommeln an sich werden aus 0,25 mm Plattenmaterial und Rundrohrstücken der Nr. 227 (D= 5,5mm)  angefertigt. Wenn das Plattenmaterial ( 0,25mm) auf den Durchmesser von 8mm gebracht wurde werden dann die so erhaltenen Teile jeweils von außen auf das Rundrohrmaterial verklebt.

Den Truck…

...baute ich aus dem ERTL Bausatz Nr. 8022 Mack DM 600. Dieser wurde unverändert von mir aus dem Karton gebaut da das Modell kein Original Vorbild hat. Auf die Farbgebung kam ich als ich ein Buch in die Hand bekam in denen Amerikanische Trucks abgebildet waren. Die „Stars & Strips“ hatten es mir angetan. Und so machte ich mich dran diese selber zu Lackieren. Angefangen mit Weiß dann Blau und nach dem Maskieren des Typischen Streifen Design kam dann die Farbe Rot. Zwischen den Auftrag der verschiedenen Farben behielt ich dann auch mindesten 5- 6 Tage Trockenzeit ein. Das Türschild und die Sterne Druckte ich mir auf meinen Alps Drucker MD-1000 selber aus. Mit diesem ist es möglich auch weiß zu Drucken. Den Aufbau auf dem dann der Holms 750 Berge Aufbau Montiert werden sollte wurde ebenfalls dem Modell angepasst deren Teile aus dem AMT

Peterbilt Wrecker Bausatz Nr. 6667 stammen. Hier musste der Radlauf dem Mack angepasst werden und die Klappenscharniere für die Stützen des Berge Aufbaus mussten angefertigt werden. Das ganze wurde dann dem Truck Rahmen angepasst und der Holms Berge  Aufbau fand dann darauf platz. Auch auf kleine Details wie das die Treibstoff Tanks keinen Verschluss Deckel mehr haben bringt in das Modell ein wenig Leben rein. Auch Abnutzungs- Spuren die ich mit Künstlerkreide und der Trocken mal Methode herstellte durften an diesem Fahrzeug nicht Fehlen.

Fazit…

…wenn man die Zeichnungen und Bilder sich genau ansieht und dazu Handwerklich geschickt ist, sollte man in der Lage sein diesen „Holmes 750“ nachzubauen. Die Zeichnungen sind exakt in 1:24 gehalten bzw. genau auf die benötigten Profile aus dem evergreen Programm gehalten. Die benötigten Längen können per auflegen der gleichen, aus diesen entnommen werden. Einige Teile müssen aber dennoch Komplett selber erstellt werden. Da es sich aber hier auch um recht einfache Formen handelt, dürfte es dem geübten Modellbauer keine Probleme bereiten dies zu bewerkstelligen.

PDF Zeichnung Teil 1
holmes7501.pdf
Adobe Acrobat Dokument 72.3 KB
PDF Zeichnung Teil 2
holmes7502.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.1 KB

Für mehr Einzelheiten auf Bild Klicken

Neues Foto Ätzteile Set von Hobby Design China erhältlich

Scania R730 Heavy Haulage Tractor 3900 MT

  M 1:24 NUR im Modelmakershop erhältlich.

Weitere Infos hier klicken

2. Steirische Modell-

Bautage

07. & 08. April 2018

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken