Abgehangen

Heavy Duty Trailer von Revell in 1:25

 

Wie nach dem Vorbild von Modell-King in den USA hat der Privatmann, Modellbauer und Modellbauhändler Fritz Neubauer, aus Österreich, ( www.modell4you.at) das hohe Risiko gewagt, in Eigenregie und Zusammenarbeit mit Revell den Modellbausatz des „Heavy Duty Trailer“ in imitierter Auflage wieder auflegen zu lassen. Eigentlich wollte Fritz nur einen Bausatz für sich selber haben und beobachtete diesen in Internet Auktions- Häusern und stieß immer wieder auf Kaufpreise, die er selber nicht bereit war zu zahlen. Oftmals lagen diese dann, drei mal so hoch wie man nun für die Erstauflage zahlen muss, hier ca. 40,00€ plus Versand. Aber auch in Gesprächen mit anderen Modellbauern und Kunden kristallisierte sich ein gewisses Interesse an diesem Bausatz. Immer wieder liefen Nachfragen zu diesem Bausatz bei Ihm auf.  Nicht umsonst waren in der Vergangenheit einige bereit, schon Liebhaberpreise für diesen doch einfach aber denn noch interessanten Bausatz zu zahlen. Nach reiflicher Überlegung und einen Angebot von Revell wagte Fritz  dann den Schritt und erteilte Revell den Auftrag für die Produktion des Bausatzes. Seitens Revell wurde hier dann auch noch eine neue Gummireifenform hergestellt, die einen zeitgemäßen Trailerreifen mit einer „Dunlop“ Beschriftung auf der Reifenflanke wiedergibt. Leider beschränkte sich diese Neu Konstruktion dann auch nur auf die Gummireifen. Die Felgen und andere Bauteile blieben dagegen unverändert. Schon 1992 kam dieser Bausatz bei Revell in den Handel. In der Erstauflage noch in weißen Polystyrol gefertigt, kommt er in der Wiederauflage dann in einem gelben Material zu uns. Die Felgenteile liegen hier in einem silbernen Material bei, alle weiteren Bauteile wie Ölfässer, Palette und die Zweitrommelseilwinde sind dagegen wieder in einem Weißen Material gehalten. Die Decals (Nassschiebebilder) wurden ebenfalls unverändert übernommen. Der Trägerfilm und der Druck an sich sind randscharf und sehr sauber ausgeführt. Wie in der Erstauflage liegt auch hier der Firmenschriftzug des Unternehmens  „Schmidtbauer“ bei. Zum Original ist nicht viel zu sagen. Das Vorbild entstammt aus dem Hause Schmitz und gibt einen Plateau Sattelzug Trailer wieder, mit dem man sowohl Baufahrzeuge als auch andere schwere Lasten mit transportieren kann. Durch die niedrige Ladekante ( 80 – 90 cm) ist dann eine Beladung des Trailers über die Abklappbahren Rampen ohne Probleme möglich. Mit einer Achslast von je 10 t summiert sich das Gewicht für die Zuladung bei 3 Achsen bis zu 30 t  und macht es hier für viele Bau Unternehmer interessant ihre Baufahrzeuge damit zu transportieren. Diese Art von Trailer findet man auch heute noch sehr viel in unserem Straßenbild und kann sich hier viele Anregungen holen diesen dann selber zu gestalten. Für die farbliche Gestaltung des Modells habe ich mich hier an kein Original gehalten. Meine Umsetzung stellt einen fiktiven Transport eines Oldtimer-LKW`s der Silo-Fracht-Spedition „FREUND“ dar, wovon die Zugmaschine sich aber noch im Bau befindet und ebenfalls ein Oldtimer der Spedition „FREUND“ darstellt.

Soweit sind die Teile unverändert geblieben. Lediglich die Gummireifen wurden erneuert was den Bausatz in jedem Fall aufwertet. Dem Bausatz liegt die Zwei- trommelseilwinde bei, die auf dem Schwanenhals des Trailer ihren Platz findet. Aber auch Ladegut wie zwei Ölfässer, das eine mit einer Handpumpe versehen, lassen hier interessante Szenen entstehen. Die Decals (Nassschiebebilder) sind sehr sauber und randscharf gedruckt und lassen sich ohne weitere Probleme verarbeiten.

Der Zusammenbau...

wurde wie in der Bauanleitung mit dem Schwanenhals begonnen. Es sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, das alle Teile von Formennähten angüssen bzw. sogenannte „Fahnen“ die bei nicht richtiger Schließung der Form, entstehen, entfernt werden.

Auch der Anbau der Zapfen, die später die Aufnahme für die Ladefläche dienen sollte sorgfältig geschehen und hier die Materialstärken berücksichtig werden müssen, da das ganze sonst nicht zusammenpassen wird. Teile die aus Produktionstechnischen Gründen in zwei Hälften gefertigt sind, können hier auch zusammengeklebt werden.

Weiter geht’s mit dem Rahmen und der Ladefläche bis hin zum Fahrwerk das man, wenn alle Grate und Angüssen entfernt sind, zusammengebaut werden kann.

Die Reifen...

und  Felgen wurden als nächstes in Angriff genommen. Da man nur den Reifen erneuert hat; wurden die Felgen leider vernachlässigt und geben hier den Fertigungsstand von 1992 wieder; der für meine Ansprüche dann nicht mehr genügte. Hier bediente ich mich einer besser ausgebildeten Felge; ebenfalls aus einem Revell Bausatz den F1 Trailers aus dem Bausatz  Actros & Racing Trailer Revell Nr.: 07572 der später dann auch bei Italeri in anderen Decal-Varianten erschienen ist. Da die Radnabe der Felge aus dem F1 Trailer um einiges besser ausgebildet ist, der neue Gummireifen des Heavy Duty Trailer´s  aber nicht auf diese passte, stand die Frage des Umbaus im Raum. Nach kurzer Überlegung dann die Lösung. Hier trennte ich dann die Radnabe aus dem Felgenteil des F1 Trailers und bearbeitete diese, so das man diese dann in das Felgen-Innenteil des Trailers einkleben kann.

 

Die Ladefläche

Weiter ging es mit den Abklappbahren Auffahrrampen. Hier wurden von mir zwischen den Stegen der einen Hälfte die spätere Fuge noch mit einen Polystyrolstreifen geschlossen und die Teile dann miteinander verklebt. Zur besseren Endmontage nach dem Lackieren, wurden die Anlenkung der Rampen am Trailer von mir noch geringfügig geändert Nun noch eine Passprobe vor dem lackieren und der erste Lackauftrag kann beginnen. Vorher aber noch einen Eindruck wie das Gespann dann mal später aussehen soll.

Das Finish

Oder auch Endmontage stand kurz bevor. Zunächst musste dann aber der Lackauftrag gut durchtrocknen. Danach wurde das Fahrwerk komplettiert und die Reifen mit Felgen angebaut. Die Decals wurden hier von Decalprint (www.decalprint.de) hergestellt

Fazit...

Obwohl der Bausatz bereits 1992 das erste mal in den Handel kam, hat dieser nach 15 Jahren an Reiz nichts verloren. Dem Modellbauer werden hier wieder viele Gestaltungsmöglichkeiten und hoher Bastelspaß geboten und man kann viele interessante Varianten bauen. Auch heute noch sieht man solche oder ähnliche Fahrzeuge im Straßen und Baustellen-Verkehr wo, man sich einiges an Anregungen für den Modellbau mitnehmen kann. Das dies wieder möglich ist, verdanken wir der Risikobereitschaft des Modellbauers und  Händler Fritz Neubauer aus Österreich der hier den hohen finanziellen Aufwand nicht gescheut hat uns eine begehrte Modellbau-Rarität   in einer limitierten Auflage für einen wirklich fairen Preis anzubieten. Derzeit ist der Bausatz des Heavy Duty Trailer auch nur über ihn und seinem Shop bzw. Postalischen Adresse zu beziehen.

 

Bezugs Adresse:

 

Friedrich Neubauer
Grillparzerstrasse 24
2380 Perchtoldsdorf
Österreich
Tel: 0043 / 1 / 865 40 87
Fax: 00143 / 1 / 865 41 21
E-Mail: office@modell4you.at

Internet: www.modell4you.at

Bilder Vom Fertigen Modell

Weitere Bilder in der Bilder Galerie

  23. Modellbau Ausstellung

 

„ON THE ROAD“

 

Vom 10.03.-11.03.2018

 

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken

2. Steirische Modell-

Bautage

07. & 08. April 2018

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken