Ford 1971 Ranger XLT Pickup M 1:25

30.09.2015

Der neue Modellbausatz des 71iger Ford Ranger XLT im Maßstab 1:25 ist nun auch schon bei mir angekommen. Wie lässt sich der Bausatz Bauen? Was ist zu beachten?  Das zeigen die nachfolgenden Bilder. Begonnen wurde mit der Baustufe 1 dem Chassis.

Ist alles Sauber entgratet startet auch schon der Zusammenbau der Vorderachse.

Die Hinterachse muss ein wenig nachgearbeitet werden. Die Achsnippel, auf denen später die Felgen aufgesetzt werden sind für meinen Geschmack etwas unter Dimensioniert und ein Abbrechen der Felgen an der Achse ist hier vorprogrammiert. Hier habe ich die Nippel abgetrennt und durch ein passendes Rundmaterial das über die ganze Länge der Achse geht, eingesetzt.

Nun wird der Motor mit seinen Nebenaggregaten Zusammengebaut. Der Propeller des Lüfters für den Kühler hat für meinen Geschmack eine etwas asymmetrische Anordnung. Warum das so ist konnte ich auch nicht in Erfahrung bringen. Davon sieht man später, wenn dieser eingebaut ist aber nicht mehr viel.

Ist wiederum alles Lackiert werden alle Bauteile zu einem Ganzen zusammengefügt. Bei einsetzten der Verteilerkappe (Bauteil Nr. 154) ist drauf zu achten das diese an der richtigen Position erfolgt. Ich hatte diese zuerst dort eingesetzt wo einer der Kühlerschläuche (Bauteil Nr. 149) eingesetzt wird.


Die Felgen kann man je nach Gestaltung mit und ohne Radkappen verbauen. Ich habe mich für die Chrom Radkappen entschieden. Hier werden die innenliegende Flächen Matt schwarz Lackiert. Verwendet man das Matt Schwarz von Tamiya kann man später ohne Mühe und das man den Chrom angreift, den Überschuss wieder abwischen.


Der Rahmen ist soweit zusammengebaut und auch Matt schwarz Lackiert und in einer Trockenmalmethode wurden die Kanten und Oberflächen Details hervorgehoben.


Jetzt wird auch der fertig Zusammengebaute Motor im Rahmen eingesetzt. Zusammen mit der Antriebswelle findet er dann passgenau seinen Platz am Rahmen.


Eigentlich soll der Auspuff schon beim Zusammenbau des Rahmens eingesetzt werden. Da ich diesen aber in einer anderen Farbe Lackiert wollte habe ich diesen erst mal außen vor gelassen. Für den Nachträglichen Einbau am Rahmen wird dieser wie auf den Bildern zu sehen, aufgetrennt und gestiftet. Das hintere Stück wird nun unter der Hinterachse so eingedreht das dieser dann seinen Platz am Rahmen findet. Das vordere Stück wird dann mittels des Stiftes zusammengesteckt und ebenfalls an seiner vorgesehene Position am Rahmen befestigt.


Damit wäre der Rahmen, Achsen Motor und dessen Kraftverlauf soweit erst mal fertig gestellt.


Nun geht es an der Karosserie  weiter.  In Baugruppe 5 wird am Unterboden des Fahrerhauses der Querträger Nr. 67 angebaut. Hier ist drauf zu achten das dieser in der richtigen Position Montiert wird.

Schriftzüge sind in der Regel Verchromt. Nach dem Lackieren diese Farblich gestalten ist immer recht schwierig. Hier werden diese vor dem Lackieren mit Bare Metail Foil oder auch Chromfolie genannt, überklebt. 


Nach dem Grundieren werden nun mit einem Wattestäbchen das mit etwas Verdünnung getränkt ist wieder freigelegt.

Nach dem Grundieren wird nun die Farbe aufgetragen. Ich habe mich für diese Farbgebung entschieden weil mir diese gut gefällt.

Hier passen sehr gut die Farben von Tamiya Sky XF-21  und Deep Green XF-26. Grundiert wurde vorher mit Alclad 2 Grundierung.

Dier erste Schicht Sky XF-21 ist Lackiert und getrocknet und wurde nun für den nächsten Farbauftrag mit Deep Green XY-26 abgeklebt und vorbereitet.

Und die Letzte Farbschicht ist auch lackiert….


Der Innenraum kann  jetzt, wenn die anderen Teile Trocknen, vorbereitet und Fertiggestellt werden.

Die Kabine und auch die Teile der Ladefläche sind mit Klarlack Überzogen worden. Hier verwende ich von Glasurit einen 2 K Klarlack der schnell Trocknet.

Danach wird der Innenraum und Unterboden der Ladenfläche und der Fahrerkabine Matt schwarz Lackiert.

Jetzt wird die Ladefläche zusammengebaut. Erst das linke Seitenteil, dann die Heckklappe einsetzten und dann das rechte Seitenteil.

Nun werden die Chromzierleiten Montiert. Vorher müssen diese aber noch mal Farblich überarbeitet werden, weil diese einen Schwarze Einlage haben. Hier wird Matt Schwarz in die Vertiefung aufgetragen und trocknen gelassen. Mit eine Watten Stäbchen das wiederrum mit etwas Verdünnung getränkt ist wird der Überschuss so abgetragen das nur in der Vertiefung die Farbe verbleibt.

Damit diese an der Karosserie richtig Platziert werden können empfiehlt es sich, die Innenseite mit einem Kugelfräser auszufräsen.

Die so bearbeitete Zierleiste trägt man nun auf der Rückseite einige Tropfen Kleber oder Sekundenkleber auf und Positioniert diese an der Karosserie.

Leider sind die Formen der Chromteile nicht so Sauber ausgeführt so dass hier dann einige Formennähte zu sehen sind. Diese zu entfernen bedeutet aus das die Chromschicht entfernt wird. Will man nicht unbedingt mit Alclad Chrom Arbeiten tut es für diese kleinen Teile auch ein Silberner Edding Stift.

Der Rahmen der Frontscheibe wird nun auch mit Bare Metal Foil belegt.

Jetzt ist auch die Frontscheibe eingebaut und hält hier ganz ohne Kleber.

Die Fahrer Kabine ist dann auch bis auf Türgriffe und Seitenspiegel soweit fertig das diese auf dem Rahmen Platziert werden kann. Hat man genau gearbeitet sollten keine Passprobleme auftreten und lässt sich hier Problemlos aufsetzten.

Danach folgt die schon fertige Ladefläche.

Das waren die letzten Handgriffe, Der 71`Ford Ranger XLT ist fertig. Hier noch einige Bilder des Fertigen Modells.

Beendet am 25.10.2015

  23. Modellbau Ausstellung

 

„ON THE ROAD“

 

Vom 10.03.-11.03.2018

 

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken

2. Steirische Modell-

Bautage

07. & 08. April 2018

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken