BEDFORD `OLB` LWB `O` Series 5-ton Tanker  M1:24

Dezember 2014

Nach dem Bedford „Tipper“ (Kipper) und der „Dropside“ (Pritsche) ist von EMHAR nun auf den gleichen Fahrgestellen, auch ein Tank- und ein Berge- Fahrzeug erschienen. Lassen sich diese Beiden Bausätze genauso gut Bauen wie Damals der „Tipper“? Die Antworten dazu gibt es in diesem Artikel.

Als EMHAR 2009 mit den beiden Bedford Varianten zum Kipp- und Pritschen Laster herauskam, ist es in 2014 eine Logische Schlussfolgerung gewesen, dass man auf die beiden verschieden langen Fahrgestelle einen Tank- bzw. Bergeaufbau Montiert hat. Wie auch damals schon handelt es sich bei diesen Bausätzen um die Wiedergabe Historischer Englischer LKW Vorbilder und Basieren auch hier wieder auf dem Bedford O Series.

 

Der Bausatz

Obwohl der Englische Hersteller aus dem Militärmodellbau kommt, hat sich dieser einem Tankwagen Vorbild im Maßstab 1:24 angenommen. Ein weiteres Vorbild ist ein ebenfalls Historisches Fahrzeug mit Bergeaufbau und Basiert ebenso wie die anderen, auf dem Bedford O Series. Öffnet man nun den recht stabilen Bausatzkarton, fallen einem die in Polybeutel verpacken Spritzlinge auf. Das Kabinen Bauteil ist hier besonders sicher gegen einen Transportschaden Verpackt. Alle Spritzlinge, bis auf die Klarsicht Teile, sind alle in einem Grauen Kunststoff gefertigt der dem RAL Farbton 7035 (Lichtgrau) sehr nahe kommt. Verchromte Bauteile sucht man auch in diesem Bausatz vergeblich. Auch bei diesem Bausatz kann man wieder zwischen zwei Decal Varianten wählen und nicht nur das. Optional kann der Tank entweder als Drei oder Vier Kammer Tank dargestellt werden. Dazu liegen dem Bausatz auch dementsprechende Bauteile für die Darstellung bereit.

Bei der Bauanleitung ist man wie bei den schon in 2009 erschienen Bausätzen dem Aufbau derselben, treu geblieben. Auf den ersten beiden Seiten findet man die Positionierung der verschiedenen Decal Versionen und Farbangaben, die sich nach wie vor nur auf einen Text am Ende der Seite beschränken. Aussagefähiges Original Vorbild Material ist hier von Nöten. Auf Seite 3 sieht man eine Übersicht der Spritzlinge. Nachfolgend beginnt der Zusammenbau hier mit dem Motor, Rahmen, Achsen, anbauteilen, Kabine, Felgen und Reifen. Ab Baustufe 7 muss sich dann der Modellbauer entscheiden welches Kammersystem und welche Teile genau er hier weiter verbauen möchte. Darauf zu achten ist, das an der Unterseite dann die Öffnungen an den Markierten stellen für die Rohrleitungen aufgeschnitten werden müssen. In Baustufe 11 können wiederum verschiede Ventile gewählt werden. Wer gutes Vorbild Material Besitz könnte in seiner Wahl im Vorteil sein. In den weiteren Baustufen werden dann Kotflügel Tankaufbau, Innenraum und Kühlergrill beschrieben.

Beginnend mit Baustufe 1 können nun durchgehend Motor, Rahmen, Achsen und Anbauteile, bis zur Baustufe 6, zusammengebaut werden. Die Baustufe 14 (Kabinen Innenleben) kann hier vorgezogen werden und direkt nach der Baustufe 5 zusammengebaut werden. Da ich die Türen wahlweise schließen oder Öffnen möchte und Die Scharniere nicht ausgebildet sind, wurden diese nachgebaut. Etwas mehr Aufmerksamkeit schenkte ich dem Tankaufbau. Die Luken versah ich mit ebenfalls in Eigenbau entstandenen Bauteilen die am Vorbild diese geschlossen halten. Auch wurden Drei Haltebänder um den Tank gelegt die am Vorbild für die Befestigung am Fahrzeugrahmen Dienen. Die Schlauchrohe aus dem Bausatz ersetzte ich hier durch Handelsübliche Schnürsenkel. Die Schlauchkupplungen wurden nur noch durch ein Stück Messing Rohr, an den Enden, Ergänzt.

Bei der Farblichen Gestaltung lehnte ich mich an einem Vorbild an, das ich im Internet gefunden habe. Von diesem schaute ich mir auch die Deckelverschlüsse am Tank oben ab, sowie die Haltebänder für denselben. Der Rahmen wurde hier in einem Hellen grau Lackiert und der Tankaufbau zur einen Hälfte ebenfalls in demselben Hell grau, zur anderen Hälfte in einem Hell blau Lackiert. Um dem Modell dann noch etwas Authentisches zu geben wurden die beiliegenden „Cleveland“ Decals verwendet, wenn es dafür auch kein Vorbild gibt. Auch wenn es für diese Farbliche Gestaltung, wie ich sie gewählt habe, kein wirkliches Vorbild gibt, nimmt man dem Modell aber dennoch ab ein Tankfahrzeug eines Privaten Unternehmens gewesen zu sein.

Fazit

Mit diesem Bausatz setz EMHAR die Bedford `O´ Serie weiter fort. Hatte man sich 2009 bereits den „Tipper“ und den „Dropside“ Bausatz zugelegt, sollte auch der Tanker in keinem Sammler Archiv fehlen. Auch dieser Zusammenbau hat wieder sehr viel Freude gemacht. Er lässt dem Modellbauer hier wieder sehr viel Freiraum sein ganz Persönliches Modell entstehen zu lassen, oder eben auch exakt nach Original Vorbild nachzubauen. Wer in den Internet Suchmaschinen die richtigen Suchwörter wie z. b. „Bedford OSB Tanker“ sollte die ein oder andere Information finden.

  23. Modellbau Ausstellung

 

„ON THE ROAD“

 

Vom 10.03.-11.03.2018

 

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken

2. Steirische Modell-

Bautage

07. & 08. April 2018

Ich stelle aus

Für mehr Informationen auf Bild Klicken